Startseite
    News
    Was ist ein Punk?
    Was ist ein Goth?
    Was ist ein Skin?
    Was ist ein EMO?
    Workz
    Texte/Gedichte
  Über...
  Wochenende
  Friendz
  Lyrikz
  Zitate
  Linkz
  Werbung
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 


 


http://myblog.de/anarmentuz

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Texte/Gedichte

Selfmade versteht sich ^.^

Hier volgen nen Paar Texte und Gedichte von miaaaa ^.^

_____________________________________________
Schatten

Was willst du tun wenn dein Schatten dich nicht liebt?
was wirst du tun wenn er dir nie vergibt?

Dein ältester Begleiter, ohne Worte steht er da,
eine schwarze Kreatur ohne Namen, dir ganz nah.

Er kennt deine Sünden, er folgt dir Jahr für Jahr.
Er wird nicht von dir weichen, penetrant und
sonderbar.

Biss ins Grabe wir er dir schleichen; ist dein Tod
sein wahres Ziel? Wird dein Schatten dir entweichen,
ist es dunkel und subtil.
_____________________________________________
Der volgende Text is ein aufgeschriebener Traum...

Den Weg zum kellergemäuer beschreitend blicke ich das Gewöbe endlang, Schwarz alles schwarz, was sollte ich meinem Vater nur sagen? Es Tat mir leid -jedoch gab mir das Blut meines Bruders erlösung! ich habe es noch genau vor Augen wie sein junnges Herz zum Stillstand kommt... nun habe ich den Kellerraum erreicht während sich Mutter´s Nackte Haut von Vaters Trieben ein weiteres mal entehrt... Laut ist ihr Krächzendes Stöhnen, laut und Kraftvoll. Jetzt hat er mich erkannt, wie ich im Türbogen stehe und ihm voller ehrfurcht die Botschaft meines Kindsmordes überbrinnge... Aus Vaters Rechter blitz die klinnge des Beils, das selbige welches durch einen gewaldtätigen Wurf in der Tür hinter mir steckt während meines Vaters Schatten endgegen der meinen wandert. Nun schmückt das Beil die meine Rechte, der Befehl an meine Mutter -sie solle sich bücken wird erhöht und ausgeführt, das Beiles Schneide Blitzt im Mondlicht des späten Abends welches durch das Kellerfenster in dern Raum geflutet wird. Das Beil fällt, der Kurze Laut durch den meine Mutter ihr Überleben signalisiert versetzt mir einen schlag, Nein, ich wollte sie doch töten, welch Schmerzen müssen es sein, Nein was hatte ich ihr angetan,...Vom Kargen ton gelockt... Mein Vater...Des Beils schneide hatte nichts durchtrennt, Sie Prallte wieder ab und hinterlies nur leichte Blutungen und ein schrecklich anzumutendes Krachendes Geräusch... Man spürt des Vaters erregung, Sein Lüsterner Blick, seine tränenden vor geilheit strotzenden Augen... er entreißt mir das Beil, hällt sein Weib am Kreuz, setzt an und schlägt auf des Schädels Decke, wie ich es getan hatte...
Seine Freudentränen zeigen wie glücklich er auf ihr überleben reargiert, so schlägt er ein weiteres mal zu... dort waren doch Haare gewesen! Haare! Wunderschöne lange Haare, dort wo jetzt kahlheit herscht, Blut verdeckt mir die sicht... spricht er vor sich hin... Der Sadismus lässt ihn nicht los... immerwieder hackt er auf den Zierlichen Schädel ein, aber nur mit der Stärke, die sein Weib auszuhalten vermag... Ich verlasse voller Angstschweiß das Kellergemäuer, der klang der nun zusammengesackten Mutter läuft mir mit eises kälte den Rücken runter... ja Vater, ich habe gesündigt...

Habt ihr mal so ne Scheiße geträumt? 0.0 boah, ich geh ma eine rauchen....
_____________________________________________
Hier noch nen Fun-Gedicht... ka mir war mal in nem Chat langweilig.... is also nich ernst zu nehmen

Das erste mal

Das erste mal is geschehen, dir hats gefallen, am rücken hast noch die rillen, die rillen meiner krallen, Du richtest dich auf, möchtest nochmal, nochmal auf mich drauf, möchtest fun! Doch du weist noch nich, ja du weist noch nich, das ich nur 1mal kann...
_____________________________________________
27.4.06 00:13





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung